Andreas Müller    
Datum / Zeit
Fr, 6. November 19.30 Uhr
ohne Voranmeldung
Kosten
Fr. 20.- / 10.-
Ort

Basler Psi-Verein
Neuweilerstr. 15, Basel

 

Vortrag: Kreise im Kornfeld
Hintergründe und Erforschung eines Phänomens

Kornkreise – jedes Jahr werden zwischen 150 und 300 neue Variationen
in den Feldern rund um den Globus entdeckt. Dabei handelt es sich nicht
nur um ein Phänomen unserer Tage. Die Geschichte der Kornkreise reicht
weit in die Vergangenheit hinein und lässt sich weltweit Jahrhunderte
zurückverfolgen.
Das Phänomen wird auch interdisziplinär wissenschaftlich erforscht und
untersucht. Die Ergebnisse sprechen eine klare Sprache: Neben den von
Menschen gefälschten Mustern gibt es ein authentisches – also nicht von
Menschen erzeugtes – und weiterhin rätselhaftes Phänomen!
In seinem kurzweiligen Multimedia-Vortrag berichtet der langjährige
Kornkreisforscher und Sachbuchator Andreas Müller anhand faszinierender
und auch aktueller Bilder über seine Forschungen und den aktuellen
Stand der internationalen Kornkreisforschung. Die Möglichkeit einer anschliessenden Diskusion rundet die Veranstaltung ab.

 

Andreas Müller, geboren 1976, ist studierter Grafikdesigner. Er erforscht seit 1993 alljährlich Kornkreise in den Feldern vor Ort. Er veröffentlicht regelmässig in internationalen Fachzeitschriften sowie im Internet und ist Referent an
internationalen Symposien und Vorträgen. Seit 1994 leitet er das ICCA - The International Crop Circle Archive, eines der umfangreichsten Archive zum
Thema. 2003 erhielt er den Preis der Hedri-Stiftung in Bern. Sein erstes Buch Kornkreise - Geometrie, Phänomene, Forschung erschien 2001, sein zweites erschien 2001, sein zweites Phänomen Kornkreise erschien 2005. Seit April 2007 ist er Herausgeber des grenzwissenschaftlichen
Nachrichten-Blogs www.grenzwissenschaft-aktuell.de.
Zwei weitere Sachbücher zum Thema sind derzeit in Arbeit.
www.kornkreise-forschung.de

  Einen Artikel von Andreas Müller finden Sie hier.